Benzin vs. Akku Laubsauger

Egal zu welcher Jahreszeit und bei jedem Wetter – es gibt es immer einen Bedarf für Laubsauger. Ein Laubsauger erweist sich als Outdoor-Reinigungsgerät als einfach, schnell und unverzichtbar.

Laubsauger erledigen die Aufgabe der Reinigung von Blättern, Gras und Schmutz von Einfahrten, Gehwege, Terrassen und auch Blumenbeete äußerst effizient. Jedoch stellt sich jeder Interessent die Frage: “Was ist effektiver – elektrisch angetriebene oder Benziner?”

Was für Ausführungen gibt es?

Im Gegenzug zum konventionellen System, also der Laubsauger zum „handlichen“ tragen, gibt es ein Rucksacksystem. Im Gegensatz zu dem Tragbaren, wird der Rucksack auf dem Rücken des Benutzers geführt. Dies ist besonders nützlich bei großen Projekten. Das Gewicht der Maschine ist über den Rücken des Nutzers verteilt und somit leichter zu transportieren. Das Rucksackmodell wird in der Regel mit Benzin angetrieben.

Also, was ist denn jetzt die effektivste Stromquelle?

Die Antwort auf diese Frage ist davon abhängig, was Du arbeitest, was Du mit dem Laubsauger vorhast und wo Du den Sauger benutzen willst. Die Akku-Modelle und Benzin-Modelle haben ihre Vorteile und auch ihre Nachteile.

Im Großen und Ganzen sind die elektrischen Laubsauger leichter als Benzinbetriebene. Du musst nicht das Gewicht des Benzins während der Arbeit mittragen. Die Akku- Maschinen sind leichter und handlicher. Falls Du jedoch vor hast, eine große Fläche zu bearbeiten oder Du mit dem Gerät länger arbeiten musst, ist das Rucksackmodell besser geeignet. Der Rucksack ist ein benzinbetriebener Laubsauger.

Der Vorteil des Rucksackes ist, dass er viel einfacher zu handhaben ist. Preislich unterscheiden sich die unterschiedlichen Ausführungen kaum. Lediglich die größeren und auch professionellen Laubsauger können für eine große Preisdifferenz sorgen. Die andere Sache ist, dass die Geräte zwar gleich viel kosten, Du aber auch das Benzin für den Laubsauger hinzurechnen musst.

Der akkubetriebene Laubsauger ist im Gegensatz zu dem benzinbetriebenen sehr leise. So ist dies auch ein Faktor, der zu beachten ist, wenn Du in einer geschlossenen Umgebung oder Siedlung wohnst. Denn durch den lauten Benzinlaubsauger können sich die lieben Nachbarn gestört fühlen.

Die Aufrechterhaltung und Instandhaltung beider Modelle ist relativ gleich. Lediglich das Benzin-Model hat ein Manko. Bei einer längeren Nichtbenutzung sollte unbedingt das Benzin aus dem Tank entfernt werden. Dies wird jedoch gerne vergessen. Denn das Benzin verschlechtert sich und kann den Motor zerstören. Die Art und Weise, damit umzugehen, ist aber ganz einfach.

Fazit

Für den normalen und üblichen Hausgebrauch ist der Akku-Laubsauger am besten geeignet. Auch Kleingartenbesitzer sollten sich eher auf die Akkumodelle beschränken. Die einfache Handhabung, die Leichtigkeit und die geringe Arbeitslautstärke sind nicht wegzudiskutieren.

Der Benzin-Laubsauger ist vor allem für Leute von Vorteil, die regelmäßig eine größere Fläche saugen müssen. Ist dies der Fall, ist zu überlegen, ob ein Rucksackmodell von Vorteil ist.

 

, , , markiert